zwei Freunde Kunsttherapie zarte Pflänzchen das „Blaue Haus“ Emil Molt Akademie Eurythmiemärchen: Tochter des Sultas Sonnenkinder Die Clowns von Molto Vitale … Anatevka, Klassenspiel der 8. Klasse Schulgarten

Stolpersteinverlegung für Familie Singer 19.6.2018 | 29.05.2018

stolpersteine

Am Dienstag den 19. Juni 2018 findet um 12:30 Uhr in der Karl-Hofer-Str. 35 in 14163 Berlin – Nahe Mexikoplatz – die Stolpersteinverlegung für Familie Singer statt. Die Aktion entsteht im Rahmen einer 8.-Klassarbeit.

 

Christgeburtsspiel am 19.12.2017 | 05.12.2017

christgeburtsspiel

Öffentliche Aufführung des Christgeburtsspiel an der Emil Molt Schule am 19.12.2017 um 19:30.

Martinsmarkt | 14.10.2017

m

Neues erleben, Kreatives entdecken, Kulinarisches genießen!
Auch dieses Jahr öffnet unsere Schule am 11. November 2017 von 11:00 – 17:00 Uhr seine Häuser und lädt alle herzlich zum Martinsmarkt ein. Es warten zahlreiche, bunte Marktstände im roten Haus mit hübschen, handgefertigten Geschenken für Groß und Klein auf ihre Besucher.
Die Kinder können sich wieder an den beliebten Aktionen wie Schiffchenblasen, herbstliches Basteln, Himmelsbäckerei, Kinderkaufhaus sowie das Puppentheater für Kinder im blauen Haus erfreuen.
Kulinarisch werden im Saalcafé im roten Haus neben den selbstgebackenen Kuchen auch herzhafte Leckereien der Elternschaft angeboten. Hier trifft sich Jung und Alt. Auf dem Schulhof bietet sich die Möglichkeit die köstliche Pizza „Emilio Molto“ aus dem schuleigenen Steinofen und das bunte Markttreiben zu genießen.
Zu drei Vorführungen laden an diesem Tag die Puppenspieler ein.
Der Abschluss des Festes wird wie jedes Jahr durch das traditionelle Martinsmarktsingen im Schein der Laternen und des Lagerfeuers eingeleitet.

Mehr Informationen zu unserem Martinsmarkt finden Sie hier.

Müllem von Güllem aus Müllhausen – Projektarbeit der Schüler der Emil Molt Schule Berlin zum Thema Recycling vom 11. bis 15. September 2017 |

projekt3

Während ein großer Teil der Schüler der Klassen 5 bis 8 ihren Zirkusauftritt vorbereitete, haben die anderen Kinder an ihrem jährlichen Mittelstufenprojekt gearbeitet. Das Thema dieses Jahres lautete „Recycling“. Und so waren nicht nur das Müllmonster sondern auch die Musikinstrumente aus Recyclingmaterial.

Dazu gab es Arbeitsgruppen an 5 Wochentagen. Sie haben sich mit der handwerklichen, eurythmischen und musikalischen Gestaltung eines szenischen Spiels, der Zubereitung von Mahlzeiten aus „junk food“ und Vorträgen von Greenpeace, dem Bund, der Berliner Stadtreinigung und der Naturwacht beschäftigt. Eine Gruppe schrieb nicht nur die Texte zum szenischen Spiel, sondern berichtete auch aus der Arbeit in den Gruppen. Die Schüler der 5. und 6. Klasse haben geübt, das Müllmonster Güllem zu bewegen – das war nicht leicht, denn es war 10 Meter lang, die Schüler der 8. Klasse haben den Kopf gestaltet, im Handarbeitsunterricht arbeiten die Schüler an der Verkleidung des Müllmonsters – alles wurde aus Resten und Abfällen gestaltet.  Die Musiker spielten dazu auf Kartons und Dosen und sie schrieben einen Rap:

Sechzig Millionen Tonnen pro Jahr,
der Müll in der EU wird zu einer Qual,
Klimaerwärmung ist den meisten egal,
Plastik überall – groß wie ein Wal.
Vier Wochen braucht das Klopapier, doch was ist mit ‚ner Flasche Bier?
Sie braucht viertausend Jahre
und die Plastikware
vierhundert zum Verrotten und zersetzen!
Fünfundzwanzig Millionen Zigarettenfilter im Meer gefunden,
das alles rauszuholen braucht mehr als Stunden!
Wie soll das gehen, das ist zu schwer –
eine Meer- Müllabfuhr muss her!
Irgendwas muss sich ändern sonst wird’ ich verrückt:
Recycling ist die Lösung und alle machen mit!

Wir fanden das Projekt schön und interessant und hoffen, dass es auch die anderen angeregt hat, mehr auf unseren Planeten zu achten, damit auch unsere Kinder noch eine schöne Erde erleben!

Text: Kjell Bock, Schüler Klasse 7 und Andrea Schröder (Lehrerin) Fotos: Mies Rogmans (Eltern)

projekt-2

Musik gespielt auf Abfall

projekt4

Das Müllmonster Müllem von Güllem aus Müllhausen

projekt5

Essen aus Junk food

projekt6

 

 

 

 

 

 

 

projekt7

Mülleinsammlung im Wald

Herzlich Willkommen! | 09.09.2017

einschulung

Wir begrüßen unsere Schulzwerge und Erstklässler! Herzlich Willkommen!

Zirkus Molto Vitale | 07.09.2017

molt_2016_kleiner

Liebe Schulgemeinschaft, die Termine für die Zirkuswoche 2017 stehen nun fest. Karten bitte per E-Mail vorbestellen unter info@moltovitale.de. Da wir keinen Eintritt verlangen, erbitten wir eine kleine Spende nach Ihrem Ermessen. Freuen Sie sich wieder auf ein buntes und umfangreiches Programm.

Termine:
Do. 14.09 2017
18:00 Uhr

Fr. 15.09.2017
15:00 Uhr & 18:30 Uhr

Sa. 16.09.2015
11:00 Uhr & 16:00 Uhr

Die Zirkus AG der „Emil Molt Schule“ – eine freie Waldorfschule in Berlin- Zehlendorf – lebt durch die andauernde Initiativkraft der Gründungslehrerin und des Hausmeisters. Das Zirkusprojekt besteht seit dem Jahre 2000. Mittlerweile wird es unterstützt durch Eltern und ältere SchülerInnen, die wöchentlich ca. 2-4 Stunden ehrenamtlich mit den Kindern üben. >> ich will mehr wissen

Brennnesseln, Indigo und Läusepanzer | 31.08.2017

110x110_faerben

Am ersten Ferienwochenende lud Frau Quasem die Eltern ein, die Wolle für den Handarbeitsunterricht des kommenden Schuljahres mit natürlichen Farben zu färben

Was haben Birkenblätter, Brennesseln, Läusepanzer, Wurzelstückchen (Krapp) und Curcumapulver, Indigopulver, Pottasche und Ammoniak gemeinsam? Und was haben sie obendrein mit unserer Schule zu tun?!

Die Fäden liefen zusammen am ersten Ferienwochenende der Sommerferien, und es war die Handarbeitslehrerin Mariam Quasem, die jene buchstäblich zusammenhielt. Über 10 kg naturweiße Wolle standen bereit, genug also für über 100 Knäuel. Auch ein Sammelsurium mehrerer großer Einkochtöpfe, Wasserkocher, eine Wäscheschleuder sowie unzählige Schüsseln, Siebe, Kochlöffel und anderes mehr hatte Frau Quasem zusammengetragen. Über mehrere Tage hat sie Wolle mit Beize vorbehandelt, Färbemittel vorbereitet und eingeweicht, organisiert und vieles bedacht. Sogar für ein kleines, liebevoll angerichtetes Buffet für das leibliche Wohl war gesorgt.

IMG_1046kl
Zusammen mit dem sachkundigen Färbekonzept und ihrer Begeisterung ergab dies beste Voraussetzungen für ein produktives und fröhliches Miteinander, dessen Ergebnis zahlreiche Stränge Wolle in 25 Farbtönen sich sehen lassen kann. Am ersten Tag standen gelbe und rote Färbungen im Vordergrund; am Samstag kam die Küpenfärbung mit Indigo hinzu. Und die wohl beruhigendste Erkenntnis des Wochendendes war: Es wurde keiner Cochenille-Laus zur Gewinnung des fast purpurroten Farbstoffes ein Haar gekrümmt – die Läuse werfen ihren Panzer von selbst ab. Wir danken Frau Quasem für diese – im wahrsten Sinne – wunderschöne Erfahrung und für ihr Engagement! Den Schülerinnen und Schülern wünschen wir im kommenden Schuljahr ebenso große Freude beim Verarbeiten, wie wir sie beim Färben hatten!

Katharina Becker

Eurythmiemärchen: Kalif Storch am 7.10.2017 | 06.07.2017

kalif

Die 11. Klasse führt am 7.10.2017 zum „Tag der offenen Tür“ das Eurythmiemärchen „Kalif Storch“ auf. Das Märchen ist auch im Rahmen der Berliner Märchentage am 9.11.2017 um 19:00Uhr zu sehen.

Robin Hood | 13.05.2017

robin_hood_web

Klassenspiel der 6. Klasse in englischer Sprache am 19.05.2017 um 17:00 Uhr.

Stolpersteine: Die fünf Jungen vom Haus Kinderschutz | 22.03.2017

stolpersteine
Im Nationalsozialismus wurden Kinder- und Jugendheime zu Orten der – gnadenlosen – rassistischen Auslese und Ausmerze. Im Frühjahr 1944 wurden fünf Kinder mit einem jüdischen Elternteil aus dem Haus Kinderschutz in die hessische Landesheil- und Erziehungsanstalt Hadamar gebracht und dort ermordet. Die Kinder hießen Peter  Widetzky, Rudolf Langen, Klaus Friedländer, Gerhard Kopper und Horst Spieler. Die Hintergründe dieser Tat und das Schicksal der „fünf Jungen vom Haus Kinderschutz“ wird im Vortrag nachgezeichnet.
Im Anschluss an die Veranstaltung findet die Verlegung der Stolpersteine zur Erinnerung an die ermordeten Jungen vor dem ehemaligen Haus Kinderschutz (Claszeile 57) statt.
 Stolpersteine
Mittwoch, 29. März 2017, 10 Uhr
Emil-Molt-Schule
Claszeile 60, 14165 Berlin
Eingang Adolfstraße 17-19
Eintritt frei
Veranstalter: Kulturamt Steglitz-Zehlendorf,
Emil-Molt-Schule, Heimatverein Zehlendorf e.V.,
Evangelischer Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf