Emil Molt Akademie zwei Freunde das „Blaue Haus“ zarte Pflänzchen Kunsttherapie Eurythmiemärchen: Tochter des Sultas Anatevka, Klassenspiel der 8. Klasse Sonnenkinder Schulgarten Die Clowns von Molto Vitale …

Berichte vom Mittelstufenkonzept 2012 | 05.12.2012

© Christiaan Liedorp

Im Rahmen unserer Neukonzeption der Mittelstufe ist in diesem Jahr das Mittelstufenprojekt zum ersten Mal gestartet! Während 70 unserer Zirkuskinder auf Tournee waren, haben sich die Schüler der Klassen 5 – 8 versammelt, um an klassenübergreifenden Projekten zu arbeiten. Wir wollen damit nicht nur das selbstständige Arbeiten fördern, den Schülern neue Bereiche eröffnen, sondern auch den freundschaftlichen Kontakt der Mittelstufenschüler untereinander pflegen. Aus diesem Grund waren alle Kurse altersgemischt, was keine geringe Anforderung an die Projektleiter darstellte.

Der Tag begann 7.45 Uhr mit dem Morgenspruch und dem gemeinsamen Singen. Danach folgten die Kurse im Block 1. Hier war auch die Frühstücksgruppe tätig, die uns jeden Tag um 9.45 Uhr mit einem leckeren Imbiss erquickte. Ab 10.20 Uhr startete der Block 2, der bis 12.00 Uhr ging. Zum Abschluss der Projektwoche wurden die Ergebnisse präsentiert . Es gab eine kleine T-Shirt- Modenschau, die Drachenvögel flogen zur Trommelmusik, Hörspiele wurden zu Gehör gebracht, Haikus und Limericks vorgelesen, Eurythmie auf Spanisch vorgeführt, Märchen erzählt, eine Deutschlandkarte aus Pappmaché gezeigt. Die künstlerischen Arbeiten sind zum Teil im Foyer des Roten Hauses noch bis zu den Weihnachtsferien zu besichtigen. Die Arbeit hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und wir freuen uns schon auf die kommenden Projektwochen!

Projekt Märchenwerkstatt: Leiterin Frau Glòwszewska

Märchenwerkstatt © Christiaan Liedorp

Märchenwerkstatt © Christiaan Liedorp

Wir haben in der Märchenwerkstatt gearbeitet. Als erstes haben wir einen Spaziergang gemacht. Hier wurde uns das Märchen „Das blaue Licht“ erzählt. Wir wurden in vier Gruppen eingeteilt mit jeweils vier Leuten. Das Märchen teilten wir auch in viert Teile. Jede Gruppe hat sich mit einem Teil des Märchens beschäftigt. Aus Kunstdrucken und Stoffen haben wir eine Collage gestaltet. Am Ende entstanden vier Bilder, die das ganze Märchen in Bildern wiedergaben. Insgesamt hat es Spaß gemacht. Die Schüler der Märchenwerkstattgruppe

 

Projekt Deutschlandkarte: Leiter Herr Moritz Gemmrich

Projekt Deutschlandkarte © Christiaan Liedorp

Projekt Deutschlandkarte © Christiaan Liedorp

Wir waren 16 Kinder aus verschiedenen Klassen und haben zusammen ein Modell aus Holz, Pappe, Kleber und Pappmaché zusammen gebaut. Unser Ziel war, ein Deutschlandrelief zu gestalten. Gemeinsam malten wir die Höhenlinien auf unser Modell. Dann klebten wir Pappe auf Pappe und haben Pappmaché drüber geklebt und es bunt angemalt. Es war erst sehr chaotisch, aber dann wurde es immer ruhiger. Wir waren auf zwei Tische aufgeteilt und haben Flüsse, Meere, Berge und Seen aufgezeichnet.

Es war eine sehr schöne Projektwoche. Leonie, Hannah, Karola aus der 5. Klasse

Projekt Drachenvögel

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

In unserer Projektgruppe waren 14 Schüler. Wir haben zuerst den Umriss des Vogelkörpers gezeichnet und auf farbigen Karton übertragen. Danach haben wir die Augen und den Schnabel aufgeklebt. Die Flügel wurden an dünne Bambusstäbe geklebt. Für die Bemalung der Flügel haben wir erst mit einem Aquarell geübt und dann die Seide bemalt. Jeder konnte sich die Farben für seinen Vogel selbst aussuchen. Am Schluss wurden die Flügel am Vogel befestigt und das Ganze an einem langen Bambusstab aufgehängt. Zur Musik der Trommelgruppe ließen wir die Vögel über den Köpfen der Zuschauer fliegen, das passte gut zusammen. Die Schüler der Drachenvögelgruppe

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Drachenvögel © Christiaan Liedorp

Projekt Frühstücksgruppe: Leiterinnen Frau Hoffmann, Frau Möser, Frau Weber- Rathmann

In unserer Frühstücksgruppe waren 19 Schüler. Wir haben für jeden ein Brötchen gebacken und verschiedene vegetarische Aufstriche selbst zu bereitet – manche salzig, manche süß. Am besten hat uns das Waffeln- Backen gefallen! Leider gab es pro Person nur eine Waffel. Die selbst gemachten Aufstriche fanden wir nicht so gut.Die Schüler der Frühstücksgruppe

Projekt Grußkarten: Leiterin Frau Husemann

Projekt Grußkarten © Christiaan Liedorp

Projekt Grußkarten © Christiaan Liedorp

Projekt Schreibwerkstatt: Leiter Herr Liedorp

Projekt Schreibwerkstatt © Christiaan Liedorp

Projekt Schreibwerkstatt © Christiaan Liedorp

Wir begannen mit einer einfachen Gedichtform – dem Elfchen, dass aus 11 Worten besteht – daher der Name. Wir beschäftigten uns weiterhin mit verschiedenen Gedichtformen wie dem Haiku und dem Limerick . Das Haiku ist ein traditionelles japanisch es Gedicht und es besteht aus drei Zeilen: In der ersten 5 Silben, in der zweiten 7 Silben und in der dritten wieder 5 Silben. Der Limerick besteht aus 5 Zeilen: Die ersten beiden reimen sich auf die fünfte, die dritte reimt sich auf die vierte Zeile. Wir beschäftigten uns auch mit der deutschen Sprache und erfanden jeder für sich eine eigene Schrift. Die Schüler aus der Schreibwerkstatt

Projekt Holzarbeiten: Leiter Frau Schmidt, Herr Werner

Projekt Holzarbeiten © Christiaan Liedorp

Projekt Holzarbeiten © Christiaan Liedorp

Wir haben aus Holzabfällen Modelle von Häusern und Landschaften gebaut. Manche haben ihre Modelle hinterher noch bemalt. „Mir hat das so gut gefallen, ich würde auch gern noch eine Woche weiter machen!“ (Benedict, 6. Klasse) „Ich fand es spannend, man konnte seine Kreativität raus lassen!“ (Hannah B., 5. Klasse)

 

Projekt T- Shirts: Leiterin Frau Weide

Projekt T- Shirts © Christiaan Liedorp

Projekt T- Shirts © Christiaan Liedorp

In der T- Shirt Gruppe waren wir bunt gemischt. Wir mussten eigene T- Shirts mitbringen, weitere Materialien wurden uns zur Verfügung gestellt. Wir hatten eine freie Wahl der Gestaltung: Wir konnten die T-Shirts zerschneiden, raffen, ansprühen und anmalen. Am Ende haben wir unsere T- Shirts auf einer Modenschau präsentiert. Beim nächsten Mal wünschen wir uns einen Schneiderwerkstatt- Kurs. Die Schüler der T- Shirtgruppe

 

Projekt Spanische Eurythmie: Leiterin Frau Escobar

Projekt Spanische Eurythmie © Christiaan Liedorp

Projekt Spanische Eurythmie © Christiaan Liedorp

Wir haben uns ein bisschen mit der spanischen Sprache, uns selbst und natürlich der Eurythmie auseinandergesetzt. Wir haben ein spanisches Lied eingeübt und einen Streit zwischen einer Schnecke und einem Hahn dargestellt. Alles in allem war es eine gute Woche und ich glaube, dass wir alle etwas dazu gelernt haben. Lucia, 8. Klasse

Projekt Hörspiel: Leiter Herr Jungwirth

Projekt Hörspiel © Christiaan Liedorp

Projekt Hörspiel © Christiaan Liedorp

Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und 4 kurze Hörspiele produziert. Sie hießen „Ausbruch“, „Die Nacht im Baumhaus“ und „… criminale“. Wir haben dabei nicht nur die Rollen geübt und dann gesprochen, sondern auch die Geräusche produziert.Die Schüler der Hörspielgruppe

 

Projekt Trommeln: Leiterin Lee

Projekt Trommeln © Christiaan Liedorp

Projekt Trommeln © Christiaan Liedorp

In der Trommelgruppe waren 14 Schüler. Wir haben den 4/4 Takt und den ¾ Takt erarbeitet um ein Rhythmusgefühl zu entwickeln. Sobald wir hier sicher waren, konnten wir die verschiedenen Rhythmen kombinieren, im Kanon spielen und improvisieren. Das Improvisieren und Ausdenken von eigenen Rhythmen fanden viele am Besten. Manchmal entstand dabei ein unsichtbares Band zwischen den einzelnen Stimmen. Dass alles so gut geklappt hat und einfach war, lag daran, dass wir sehr diszipliniert waren und Frau Lee gut mit uns arbeiten konnte. Man könnte im nächsten Jahr für die Fortgeschrittenen schwerere Rhythmen unterrichten. Sie könnten den Schülern, die noch nicht so gut klarkommen, helfen. Die Schüler der Trommelgruppe

Adventsgärtlein | 03.12.2012

adventsgärtlein

Und alle Jahre wieder genießen unsere Kindergartenkinder, Schulzwerge und Erstklässler ein besinnliches Adventsgärtlein. Wir wünschen eine wunderschöne Adventszeit!

Hysterikon | 20.11.2012

hysterikon

Liebe Schulgemeinschaft, wir freuen uns auf das 12. Klass-Spiel „Hysterikon“. Aufführungen sind am 23. und 24. November, um 19:30 im Festsaal der Emil Molt Schule. Viel Spaß!

So schön war es auf unserem Martinsmarkt! | 19.11.2012

martinsmarkt_ems_stand_web

Und wieder ist es vollbracht, dank der tollen Organisation unserer Marktfrauen und der tollen Unterstützung der gesamten Schulgemeinschaft konnten wir am 17. November einen wunderschönen Martinsmarkt präsentieren.  Lange Schlangen gab es vor den vielen Aktivitäten, wie herbstliches Basteln und der beliebten Himmelsbäckerei. Auch vor den vielen Verkaufsständen tummelten sich zahlreiche Besucher. Kaum ein Platz war noch im Saal Café zu ergattern. Einen besinnlichen Abschluss fand der Markt, wie jedes Jahr, am Lagerfeuer.

…und ein wenig Presse gab es auch…

 

schöne Marktstände

schöne Marktstände

kleine Zwerge

kleine Zwerge

schöne Marktstände

schöne Marktstände

Die Himmelsbäckerei

Die Himmelsbäckerei

Die Himmelsbäckerei
Die Himmelsbäckerei

Herbstliches Basteln

Herbstliches Basteln

Herbstliches Basteln

Herbstliches Basteln

Erste Rückmeldungen einer erfolgreichen Zirkustournee! |

© Sören Hese

15. November 2012

Ein Zirkustraum in Siegen: Im Festsaal war die Manege frei für 60 Schülerartisten der 6 – 13 Klasse der Emil-Molt-Waldorfschule!

Ein Bericht von Christian Manzius ( GF RSS; Siegen )

Als mich Eltern der Schule vor ca. einem Jahr ansprachen, ob wir nicht einen Schülerzirkus aufnehmen wollten, konnte die Antwort nur mit „Ja, gerne!“ ausfallen. Als dann zwischen Sommer- und Herbstferien es plötzlich konkret wurde und der Kulturkreis der Schule grünes Licht gab und sich mit Jürgen Philipp und mir Organisatoren fanden, wussten wir noch gar nicht so genau, was da auf uns zukam.

Die Kommunikation mit den Berliner Freunden, bzw. Detlev Dösch als Koordinator des Schülerzirkus „Molto Vitale“, einer der Waldorfschulen in Berlin, lief zu 95% per Mail. Zwei Wochen vor der Veranstaltung starteten wir mit Plakaten, Homepage, Freitagsbrief und Einladungen an Kindergärten und die Johanna-Ruß-Schule, sowie einer Pressmitteilung die Werbung für den Auftritt des Zirkus der Emil Molt Waldorfschule. So mitten im Jahr, außerhalb unseres bisherigen Terminkalenders hatten wir kein Gefühl, welche Anzahl an Gästen kommen würde.

Wir waren nun die letzte Vorstellung auf der alle zwei Jahre stattfindenden Tournee: 9 Vorstellungen in einer Woche, 60 Schüler, 10 Betreuer, ein Doppeldeckerbus und ein Lastwagen. Schon eine sehr große Unternehmung! Da die ganze Aktion für uns als Schule ohne Kosten verbunden war, haben wir aber die Versorgung der Schüler übernommen. Dank unserer „Goldschätze“ aus der Küche, die am Freitag bis Mitternacht die Truppe nach der Vorstellung noch versorgte und am Samstagmorgen wieder pünktlich um 7 Uhr mit dem Frühstücksangebot startete, fühlten sich die Künstler und Betreuer glaube ich bei uns auch gut aufgehoben.

 

Freitag um 13 Uhr kam zunächst ein großer LKW und die Helfer waren sehr erfahrene Leute, denn schon 5 Minuten nach der Ankunft ging das Ausladen am Bühnenhintereingang los. Dann kam auch schon der Doppeldeckerbus mit den Schülern und Ruck Zuck stand das Gepäck im Foyer. Ins „Schlafgemach“, unsere Turnhalle, ging es erst um 15.30 Uhr nach der letzten Sportstunde. In der Zwischenzeit schauten sich die Schüler um, dann gab es ein großes Pizzaessen. Die Bühne wurde in Beschlag genommen, die Schminkräume besetzt, die Turnhalle besetzt und die so wichtige Popkornmaschine aufgebaut.

In sechs Jahren an unserer Schule habe ich noch keine so professionelle und disziplinierte Schüler- und Lehrergruppe als Gäste kennengelernt! Viel Betreuung von uns war nicht nötig: Alle haben äußerst selbstständig und motiviert die Aufgaben erledigt. Der Beleuchter hat nur 120 Sekunden Einweisung erhalten und am Abend hätte man denken können, da bedient einer der unser Mischpult schon seit Jahren kennt.

Vor der Vorstellung füllte sich das Foyer und am Ende war der Saal mit über 300, meist jungen Gästen, sehr gut gefüllt. Als das Licht dann aus war und in der Vorstellung der erste Applaus kam, musste man aber von einem übervollen Saal ausgehen, so gut ist das Publikum mitgegangen. Und was nun folgte war ein 2 ½ – Stundenprogramm mit Pause, welches so kurzweilig war, dass man über die fortgeschrittene Uhrzeit am Ende sehr erstaunt war.

Ich persönlich bin kein richtiger Zirkusfan und konnte in der Vergangenheit aber mal den Zirkus RONCALLI in Düsseldorf erleben. Dieser Abend nun im Festsaal war aber in meinem Leben der schönste Zirkusabend: Der Funke sprang über und die Schüler waren sehr beeindruckend! Da mir um alles zu beschreiben aber die Worte fehlen, anbei ein paar Bilder (nur wenige Eindrücke, wenn es am schönsten wurde konnte ich keine Bilder machen, sondern musste genießen und applaudieren).Jedenfalls gab es stehenden Applaus und nach Aussagen von Molto Vitale erstmals auf der Tour den Ruf nach einer Zugabe. Ansonsten kann ich nur noch von leuchtenden Kinderaugen berichten und erschöpften, aber stolzen Künstlern.

 

Als weitere Besonderheit, die nur bei uns in Siegen so stattfand, war der Gastauftritt von zwei unseren Schülern, die von Mo de Bleu entsprechend vorbereitet wurden. Jonathan Blecher und Sebastian Dier aus der Klasse 7 führten eine gelungene und vom Publikum begeistert aufgenommene Jonglagenummer auf. Ohne eine spezielle Ansage hätte wohl niemand gemerkt, dass die gekonnte Darbietung mit Diabolo und Bällen von unseren Schülern stammte. Die Berliner Schüler haben die beiden herzlich und sehr spontan aufgenommen; vielen Dank nochmal!

Die Betreuer von Molto Vitale haben hervorragende pädagogische Arbeit geleistet; eine Perle unserer Waldorfschulgemeinschaft in Deutschland! Mein sehr positiver Eindruck wurde dann noch verstärkt, als ich am Samstag nicht ein Krümmelchen Popkorn mehr auf dem Boden fand, die Bühne und Turnhallte fast wie unbenutzt aussahen. Die Stimmung in der Küche war angenehm ruhig und die Schüler sehr höflich.

Für die nächste Tour haben wir schon unser Interesse angemeldet! Dann evtl. für volle zwei Tage mit einem Mitmachzirkus für unsere Schüler und einer zweiten Vorstellung?

P.S.: Die Vorstellung hätte sich auch für Mittel- und Oberstufenschüler sehr gelohnt!

Unser Martinsmarkt kann kommen! | 06.11.2012

martinsmarkt_web

Unsere Schule feiert ihr alljährliches Herbstfest: Auf dem kommenden Martinsmarkt finden sich wieder zahlreiche, bunte Marktstände mit hübschen, handgefertigten Geschenken. Viel geboten wird auch für Kinder: Himmelsbäckerei, Kinderkaufhaus, herbstliche Bastel- und Spielstationen sowie Puppentheater. Und auch kulinarisch lohnt sich der Besuch: Die Gäste werden mit Leckereien aus aller Welt verwöhnt.

Unser Martinsmarkt zählt seit vielen Jahren zu den schönsten Herbstmärkten im Süden Berlins. An liebevoll dekorierten Ständen wird Erlesenes und Handgefertigtes zur herbstlichen Jahreszeit angeboten. Viel Gelegenheit gibt es auch zum Selbermachen: In der „Himmelsbäckerei“ können Kinder duftende Lebkuchenherzen zu Schmuckstücken verzieren. In der herbstlichen Kreativwerkstatt werden mit Ton und Naturmaterialien herbstliche Kunstwerke hergestellt. Ein Highlight ist auch das Kinderkaufhaus, in das nur die Kleinsten Zutritt haben und handgefertigtes Spielzeug kaufen dürfen. Zu drei Vorführungen laden an diesem Tag die Puppenspieler mit dem Stück „Das Eselein“ ein.

Auch kulinarisch hat der Martinsmarkt wieder Einiges zu bieten: Im beliebten Saalcafé, Treffpunkt für Jung und Alt, werden die Gäste diesmal nicht nur mit selbst gebackenem Kuchen sondern auch mit herzhaften Leckereien zu Kaffee, Tee oder Kaltgetränken verwöhnt. Aber auch Pizza aus dem Steinofen und andere italienische Köstlichkeiten, Sushi, die beliebten Molt-Burger oder frische Waffeln sorgen für das leibliche Wohl. Den Abschluss des Festes bildet bei Einbruch der Dunkelheit das traditionelle Martinsmarktsingen im Schein der Laternen und am Lagerfeuer.

 

Angebote

Im Blauen Haus

  • Schiffchenblasen 1. Kl. EG
  • Herbstliches Basteln 2. Kl. EG
  • Himmelsbäckerei 3. Kl. EG
  • Kinderkaufhaus 4. Kl. EG
  • Kornkammer 5. Kl. OG
  • Waffelstube 6. Kl. OG
  • Mc Molt 7. Kl. OG
  • Kreativwerkstatt 8. Kl. OG
  • Spielraum für die Kleinsten (0 – 4 Jahre, mit Eltern) Angebot des Kindergartens im Religionsraum OG

 

Im Roten Haus

  • Bücherantiquariat Keller
  • Trödel Keller
  • Saalcafé der 8. Kl. großer Saal EG
  • Garderobe der 12. Kl. Turnhalle EG
  • Basarstände
  • Klassenräume u. Flure EG/OG
  • Sushi-Bar der 9. Kl.
  • Orientalische Bar der 10. Kl.
  • Karaoke- u. Cocktailbar der 11. Kl.
  • Ehemaligen- Cafe der 12. Kl. OG
  • Buchbinderei,
  • Kinder-Töpferaktionen,
  • Infostände und vieles mehr EG/OG

 

Auf dem Schulhof

  • Weitere Basarstände,
  • Himmlisches Popkorn,
  • Bratwürstchen vom Grill,
  • Ofenpizza zum Selbstbelegen vom
  • Ristorante Emilio Molto und
  • viele weitere Leckereien
  • Liedersingen am Martinsfeuer

 

Weitere Angebote und Attraktionen

  • 11.00 Uhr Markteröffnung mit musikalischem Auftakt
  • ab 11.30 Uhr alle unsere Café- und Teestuben, Stände und Angebote laden zum Verweilen ein
  • 13.30 Uhr/14.30 Uhr/15.30 Uhr Puppenspiel „Das Eselein‘‘ Eurythmieraum 2. OG im Blauen Haus Kartenverkauf für das Puppenspiel ab 13.15h/14.15 h/15.15 h vor dem Eurythmieraum
  • Lassen Sie sich von den künstlerischen Basarständen inspirieren: u.a. Holzengel, Taschen aller Art, ‚Lichtwurzeln‘, Papierarbeiten, Arbeiten aus Streichholzschachteln, Kerzen besonderer Art, Holz- und Tonobjekte
  • 16.45 Uhr Gemeinsames Liedersingen auf dem Schulhof am Lagerfeuer Wir freuen uns auf viele Laternenkinder, heimeliges Martinsfeuer und kräftige Stimmen.
  • 17.00 Uhr Ende des Marktgeschehens

Hier das Programmheft Teil 1 herunterladen (PDF-Dokument)

Hier das Programmheft Teil 2 herunterladen (PDF-Dokument)

Der Spendenerlös wird hälftig geteilt und für soziale Projekte schulintern und extern weltweit verwendet.

 

 


 

Eine aufregende Zirkuswoche geht zu Ende! | 05.11.2012

zikus_live

Und wieder einmal hat der Emil Molt Schulzirkus Molto Vitale alle Zuschauer grenzenlos begeistert. So gibt es schon erste Rückmeldungen zu dem beeindruckenden Zirkusprogramm.

Viel Spaß auf der Tournee!

 

 

„…Wir hatten einen hinreißenden Nachmittag in Eurem großartigen Zirkus!!! Es war eine wunderbare Vorstellung, die Kinder bzw. Jugendlichen machen das wirklich supertoll, und ich fand es besonders schön, dass die Erwachsenen so sehr in den Hintergrund traten. Choreographie, Kostüme, Musik, Tempo – es war echt klasse!!! Viel Spaß auf Eurer Tournee, und allzeit ein tolles Publikum wünsche ich,  mit herzlichen Grüßen…“

 

Berliner Wochenblatt/Zehlendorf 31. Oktober, auf S. 2: „Auf Kugeln und am Seil“
Zehlendorf. Der Schulzirkus „Molto Vitale“ der Emil-Molt-Schule zeigt vom 1.bis 3. November sein neues Programm.
Schüler präsentieren ihr Können auf Einrad und Hochrad, am Trapez und am Vertikaltuch. Dazu gibt es Clownerie und Tierdressur sowie Gleichgewichtsakrobaten auf Kugeln und am Seil, Jongleure mit Keulen und Diabolos…

 

Stadtrandnachrichten 31. Oktober: „Die Zirkusartisten von der ersten Bank: Schulzirkus Molto Vitale probt für die Premiere“

Noch sitzt nicht jeder Schritt, mal fehlt die Musik oder die Umbauarbeiten sind zu laut – doch eine alte Bühnenweisheit sagt, dass eine Generalprobe ruhig schief laufen darf, dann ist die Premiere um so besser.
Am Mittwoch probten die Schüler der Emil-Molt-Schule für ihre Zirkuspremiere am Donnerstag. Zum zwölften Mal zeigen dann die kleinen und großen Artisten, was sie während des Schuljahres und vor allem während der Zirkuswoche gelernt haben. Und das ist eine ganze Menge: Artisten und Seiltänzerinnen, Jongleure und Dompteure, Clowns und Einradfahrer bevölkern die Bühne des Kinderzirkus’ Molto Vitale. Und manchmal vergisst man als Zuschauer, dass es „nur“ Kinder sind.
Eine der Zirkuskünstlerinnen ist Nina Blankenagel. Die Zwölftklässlerin zeigt Übungen am Vertikaltuch. Sie macht das bereits seit der fünften Klasse…

 

Zirkus Molto Vitale | 26.10.2012

molto-vitale-plakat-2012

Es gibt noch einige Karten für die tollen Vorstellungen unseres Schulzirkus Molto Vitale.
Donnerstag 01.11.2012 | 18 Uhr
Freitag 02.11.2012 | 15:00 Uhr
Samstag 03.11.2012 | 11:00 Uhr
Karten unter: info@moltovitale.de

Wir freuen uns auf ein buntes und ereignisreiches Programm!

Kostenlos helfen! Bildungsspender für die EMS! | 22.10.2012

schule_150_200

Seit Kurzem ist unsere Schule bei dem gemeinnützigen Fundraising-Portal BILDUNGSSPENDER registriert. Jetzt ist es möglich die Schule kostenlos zu unterstützen:

1. www.bildungsspender.de/emil-molt-schule-berlin aufrufen, Sie müssen sich nicht registrieren!

2. Bei einem der 750 Partner-Shops einkaufen (dafür auf das gewünschte Logo klicken).

3. Nun erhält das Fundraising-Portal BILDUNGSSPENDER eine Gutschrift, die zu 100% an die Emil Molt Schule gespendet wird, ohne dass Sie einen Cent mehr zahlen.

Los geht es!

Au revoir und auf Wiedersehen, | 25.09.2012

verabschiedung2

unsere liebe Frau Kränzel wird nach 11 Jahren Geschäftsführung an der Emil Molt Schule von den Schülerinnen und Schülern verabschiedet. So trugen alle – einer sehr gerührten Frau Kränzel –  die Schulhymne vor.  Wir sagen „Danke“ und wünschen ihr einen spannenden neuen Lebensabschnitt!