Presse

Pressekontakt
Ihre Presseanfrage richten Sie bitte an:
Melanie Läge
AK Öffentlichkeitsarbeit
presse@emil-molt-schule.de

Bildmaterial
zu Themen der Emil Molt Schule wie Zirkus, Jubiläum, Martinsmarkt etc. finden Sie hier im Pressedownload.

Pressemitteilungen
zu Themen der Emil Molt Schule wie Zirkus, Jubiläum, Martinsmarkt etc. finden Sie hier unter Pressemitteilungen.

Presseartikel

Berliner Wochenblatt/Zehlendorf 23. September 2015, Seite 6: „Emil Molt Schule lädt ein“
tag der offenen_2015Am Sonnabend, 26. September, ab 10 Uhr ist in der Emil-Molt-Schule (Freie Waldorfschule) Claszeile 60, Tag der offenen Tür. Eltern und Kinder können sich über die Räumlichkeiten und die Angebote informieren, die vom Mitmachzirkus über Eurythmie bis zu offenen Werkstätten reichen. Darüber hinaus gibt es den Vortrag „Was ist Waldorfpädagogik“.


Berliner Wochenblatt/Zehlendorf 30. November 2014: Zirkus AG der Emil-Molt-Schule zeigt neues Programm
Zehlendorf. Der Schulzirkus „Molto Vitale“ der Emil-Molt-Schule zeigt vom 1. bis 3. November sein neues Programm.
zirkus 2014Schüler der Klassen 5 bis 12 präsentieren ihr Können auf Einrad und Hochrad, am Trapez und am Vertikaltuch. Dazu gibt es Clownerie und Tierdressur sowie Gleichgewichtsakrobaten auf Kugeln und am Seil, Jongleure mit Keulen und Diabolos und Bodenakrobaten. Die Zirkus AG der freien Waldorfschule Emil Molt besteht seit dem Jahr 2000. Wöchentlich üben die Turnlehrerin und der Hausmeister etwa zwölf Stunden mit den Kindern in ihrer Freizeit. Die Premiere findet am Donnerstag, 1. November um 18 Uhr in der Claszeile 60 statt. Am Freitag, 2. November, sind die Vorstellungen um 15 und 18.30 Uhr und am Sonnabend, 3. November um 11 und um 16 Uhr. Kartenreservierung unter info@moltovitale.de oder unter 84 57 06 31. Der Eintritt ist frei, Spenden aber herzlich willkommen. Die Gelder fließen in den Ankauf von Zirkusgeräten und sollen den Fortbestand der Zirkus AG sichern helfen.

Stadtrandnachrichten 17. November 2012: „Einstimmen aufs Weihnachtsfest: Großer Andrang beim Martinsmarkt der Emil-Molt-Schule“
Kaum zu glauben, dass es noch Menschen geben soll, die den Martinsmarkt mit Herbstfest der Emil-Molt-Schule noch nicht kennen. In den beiden Häusern drängten sich zahllose Kinder und Erwachsene nach der Suche nach kleinen Geschenken, um etwas zu essen, zu basteln oder einfach der Musik der Schüler und Lehrern zu lauschen.
Das Saalcafé war so gut besucht, dass es kaum noch einen freien Stuhl gab. Ob das wohl an den leckeren Kuchen, Muffins oder dem Finger Food lag, den die Achtklässler verkauften?
Im blauen Haus konnten die Kinder Gestecke basteln und in der Himmelbäckerei Lebkuchenherzen verzieren. Dafür musste man allerdings ein wenig Geduld mitbringen, denn der Andrang war so groß, dass sich vor den Räumen kleine Schlangen bildeten.

Berliner Wochenblatt/Zehlendorf 14. November, auf S. 2: „Auf zum Martinsmarkt, Emil Molt Schule lädt ein zum Herbstfest“
Der Martinsmarkt der Emil Molt Schule mit Leckereien aus aller Welt findet am Sonnabend, 17. November, von 11 bis 17 Uhr in der Claszeile 60 statt. An Marktständen gibt es handgefertigte Geschenke zu kaufen und Kinder können in der „Himmelsbäckerei“ Lebkuchenherzen zu Schmuckstücken verzieren. In der herbstlichen Kreativwerkstatt werden mit Ton- und Naturmaterialien herbstliche Kunstwerke hergestellt. Zudem gibt es ein Kinderkaufhaus nur für dieJüngsten, herbstliche Bastelund Spielstationen sowie einPuppentheaterstück.

Ein Bericht von Christian Manzius ( GF RSS; Siegen ), 15. November 2012: „Ein Zirkustraum in Siegen: Im Festsaal war die Manege frei für 60 Schülerartisten der 6 – 13 Klasse der Emil-Molt-Waldorfschule“

© Sören Hese

© Sören Hese

Als mich Eltern der Schule vor ca. einem Jahr ansprachen, ob wir nicht einen Schülerzirkus aufnehmen wollten, konnte die Antwort nur mit „Ja, gerne!“ ausfallen. Als dann zwischen Sommer- und Herbstferien es plötzlich konkret wurde und der Kulturkreis der Schule grünes Licht gab und sich mit Jürgen Philipp und mir Organisatoren fanden, wussten wir noch gar nicht so genau, was da auf uns zukam.
Die Kommunikation mit den Berliner Freunden, bzw. Detlev Dösch als Koordinator des Schülerzirkus „Molto Vitale“, einer der Waldorfschulen in Berlin, lief zu 95% per Mail. Zwei Wochen vor der Veranstaltung starteten wir mit Plakaten, Homepage, Freitagsbrief und Einladungen an Kindergärten und die Johanna-Ruß-Schule, sowie einer Pressmitteilung die Werbung für den Auftritt des Zirkus der Emil Molt Waldorfschule. So mitten im Jahr, außerhalb unseres bisherigen Terminkalenders hatten wir kein Gefühl, welche Anzahl an Gästen kommen würde….

Stadtrandnachrichten 11. November 2012: „Martinsmarkt und Herbstfest in der Emil-Molt-Schule“
Zum Martinsmarkt  und  Herbstfest lädt die  Emil-Molt-Schule große und kleine Gäste ein. Am Sonnabend, 17. November, warten von 11 bis 17 Uhr auf die Besucher  bunte Marktstände mit  handgefertigten Geschenken.  Für Kinder gibt es viele  Gelegenheiten, selbst aktiv zu werden:  So können in der „Himmelsbäckerei“ Lebkuchenherzen verziert und in der  herbstlichen Kreativwerkstatt  mit Ton und Naturmaterialien  herbstliche Kunstwerke hergestellt werden. Ein Highlight ist auch das Kinderkaufhaus, in das nur die Kleinsten Zutritt haben und  handgefertigtes Spielzeug kaufen dürfen. Zudem laden Puppenspieler zum Stück “Das Eselein” ein.  Auch kulinarisch hat der Martinsmarkt wieder Einiges zu bieten, so gibt es  selbst gebackenem Kuchen, aber auch Pizza aus dem Steinofen, Sushi, die beliebten “Molt-Burger”  und  frische Waffeln Den Abschluss des Festes bildet bei Einbruch der Dunkelheit das traditionelle Martinsmarktsingen im Schein der Laternen  und am Lagerfeuer.

Berliner Wochenblatt/Zehlendorf 31. Oktober, auf S. 2: „Auf Kugeln und am Seil“
Zehlendorf. Der Schulzirkus „Molto Vitale“ der Emil-Molt-Schule zeigt vom 1.bis 3. November sein neues Programm.
Schüler präsentieren ihr Können auf Einrad und Hochrad, am Trapez und am Vertikaltuch. Dazu gibt es Clownerie und Tierdressur sowie Gleichgewichtsakrobaten auf Kugeln und am Seil, Jongleure mit Keulen und Diabolos…

Stadtrandnachrichten 31. Oktober 2012: „Die Zirkusartisten von der ersten Bank: Schulzirkus Molto Vitale probt für die Premiere“

Noch sitzt nicht jeder Schritt, mal fehlt die Musik oder die Umbauarbeiten sind zu laut – doch eine alte Bühnenweisheit sagt, dass eine Generalprobe ruhig schief laufen darf, dann ist die Premiere um so besser.
Am Mittwoch probten die Schüler der Emil-Molt-Schule für ihre Zirkuspremiere am Donnerstag. Zum zwölften Mal zeigen dann die kleinen und großen Artisten, was sie während des Schuljahres und vor allem während der Zirkuswoche gelernt haben. Und das ist eine ganze Menge: Artisten und Seiltänzerinnen, Jongleure und Dompteure, Clowns und Einradfahrer bevölkern die Bühne des Kinderzirkus’ Molto Vitale. Und manchmal vergisst man als Zuschauer, dass es „nur“ Kinder sind.
Eine der Zirkuskünstlerinnen ist Nina Blankenagel. Die Zwölftklässlerin zeigt Übungen am Vertikaltuch. Sie macht das bereits seit der fünften Klasse…

Erziehungskunst – Online Blog Oktober 2012: „Schüler im Supermarkt“, von Andrea Schröder
Eine Ansprache zur 60-Jahr-Feier der Emil Molt Schule Berlin.
Liebe Eltern pubertierender Schüler, liebe Lehrer pubertierender Schüler – die Schule ist unter anderem ein Ort des Lernens, darüber möchte ich zu Ihnen sprechen!
Ich rufe Ihnen zu: Halten Sie durch! Da Rudolf Steiners Texte nicht immer leicht zu verstehen sind, habe ich mir erlaubt, meine Ausführungen über das Lernen in der Pubertät in ein aktuelles Bild zu bringen: Das Bild des Supermarktes. Und da der gute Pädagoge immer an den Stand der Hörer anknüpfen soll, habe ich mir erlaubt, Ihr Einkaufsverhalten mit dem Ihrer Schutzbefohlenen zu vergleichen.
Stellen Sie sich einen Supermarkt mit einem schönen, qualitativ hochwertigen Angebot vor. Und jetzt kommen Sie, weil Sie dieses und jenes im Haushalt brauchen. Also gehen Sie dahin, es ist ja bequem, denn Sie finden alles, was Sie brauchen und noch mehr vor Ort. Sie schnappen sich die Einkaufstasche und einen Einkaufswagen. Dann kaufen Sie alles ein und ab geht es zur Kasse. Das wäre ein linearer Einkauf, der geht direkt von A nach B und macht keine Umwege…

Stadtrandnachrichten 9. September 2012: „Vereint durch Holz: Emil-Molt-Schüler präsentierten Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals“
„Der Geruch ist so schön.“ „Wir konnten es selber formen.“ Josephine Kasch, Sarah Seddighi und ihre Mitschüler aus der sechsten Klasse hatten richtig viel Spaß an ihrem Holz-Projekt. Am Sonntag konnten diese Freude Besucher des Heimatmuseums Steglitz teilen.

Holz war das Thema des diesjährigen Tages des Denkmals. Initiiert vom Heimatmuseum widmeten sich die Schüler der Emil-Molt-Schule diesem Werkstoff; von der vierten bis zur zehnten Klasse, jede mit einem anderen Schwerpunkt. Josephine, Sarah und ihre Klassenkameraden fertigten Holzbrettchen. Das sei manchmal gar nicht so einfach gewesen. „Längs der Faser war es easy, aber quer dazu schwer“, erzählt Max Neukirch. Fast sechs Monate hätten sie einmal in der Woche daran gearbeitet, erzählen die Elf- und Zwölfjährigen…


Berliner Wochenblatt/Zehlendorf 5. September 2012 auf S. 8: „60 Jahre Molt-Schule
Die Emil Moltschule in der Claszeile 60 feiert jetzt ihre Jubiläumswoche mit einer Ausstellung der Werte Rudolf Steiners. Nach Auskunft der Schule soll dazu ein goldenes Band die Bezugspersonen der Jungen und Mädchen vom Kindergarten bis zu den Ehemaligen durch die Schule führen…

Ausstellung Fukushima

 

Erziehungskunst März 2012: „Schülerkunst im Museum“
Von Andrea Schröder: In einem museumspädagogischen Unterrichtsprojekt sehen Schüler der Emil Molt Schule Berlin Fukushima durch die Augen von Käthe Kollwitz…

Tagesspiegel 15.02.2011: „Lernkooperationen: Raus aus der Schule“
Von Christoph Stollowsky: Klassen und Kurse sollen verstärkt bei Freien Trägern lernen, Kooperationen werden vom Senat gefördert. Ein Projekt des Museums Steglitz zeigt jetzt, wie es geht: Dort können Schüler eigene Fotografien ausstellen…

Greifswalder Zeitung 29.9.2006: „Akrobatik am Fischerbrunnen“
Akrobatik auf dem Fischmarkt bot gestern der Schul-Zirkus „Molto Vitale“ von der Berliner Emil-Molt-Waldorfschule. Zu bestaunen waren Hochseilartistik, Balance-Akte auf Einrädern, Hochrädern und Laufkugeln, Jonglagen, Clowns, Fakire. Die 55 Berliner Schüler, die zur Zirkus AG gehören, üben neben dem Halten des Gleichgewichts auch Geduld und Konzentration. Nach Aussage der Waldorfpädagogen stellt der Schul-Zirkus ein attraktives Gegenangebot zum immer stärker werdenden Medienkonsum junger Menschen dar und trainiert außerdem die soziale Kompetenz…

Tagesspiegel  22.09.2003: „Blühende Bildungslandschaften“
Der Zirkus Molto Vitale von der Emil-Molt-Waldorfschule in Zehlendorf beweist, dass man in der Schule nicht nur Mathe und Englisch lernen kann, sondern auch Einradfahren, Jonglieren und Hochseilakrobatik. Die Zuschauer sehen es mit Begeisterung…